Fachvorträge für Aufsichtsrat, Beteiligungsmanagement und -controlling (inkl. Europäisches Beihilfenrecht)

Erfolgreich seit über 10 Jahren aus der Praxis für die Praxis

30. Vortrag: Resilienz im demographischen Wandel und Arbeitsverdichtung (neu)

Vorträge

30. Vortrag: Resilienz im demographischen Wandel und Arbeitsverdichtung (neu)

Nach jahrelanger Diskussion zum demographische Wandel in Deutschland ist dieser nun auch in den Beteiligungsgesellschaften der Städte und insbesondere auch in der Beteiligungsverwaltung selbst mit voll Wucht angekommen. Dabei befindet sich das Beteiligungsmanagement von Bund, Ländern und Kommunen bereits seit geraumer Zeit in einem Professionalisierungsprozess, der nicht selten auch zu einer starken Arbeitsverdichtung führt. Auch die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse führt durchaus zu weiter steigenden Anforderungen an das Beteiligungsmanagement.

Vor dem Hintergrund der allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den knappen Ressourcen werden hier die „Widerstandsfähigkeit“ (Resilienz) der Beteiligungsverwaltung stark gefordert. Die Resilienz-Faktoren wie optimistischer Realismus, Verantwortung, Zukunftsplan. Lösungsorientierung aber auch z. B. soziale Kontakte und Selbstwahrnehmung des Beteiligungsmanagements spielen eine große Rolle.

Dabei stellt die Steuerung und Gestaltung von Veränderungsprozessen eine zentrale Führungsaufgabe in der Beteiligungsverwaltung dar, denn die eigentliche Herausforderung ist der Umgang mit den (politischen) Entscheidern und den Mitarbeitern. Der Veränderungsprozess muss von den (politischen) Entscheidern und den Mitarbeitern in der Beteiligungsverwaltung getragen werden.

In dem Vortrag wird die für die Resilienz des Beteiligungsmanagements besonders wichtigen Faktoren der (internen) Transparenz und Teamstruktur und die dafür eingesetzten Instrumente beleuchtet. Aus der Praxis für die Praxis werden konkret Tipps und Anregungen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit des Beteiligungsmanagements vor Ort gegeben.

Nach oben scrollen