2. Vortrag: Strategie für eine effiziente Beteiligungsverwaltung und -organisation

-Effiziente Beteiligungssteuerung durch massgeschneiderte Lösungen –

Die Organisation des Beteiligungsmanagements sind bundesweit sehr unterschiedlich gestaltet. Hinsichtlich der organisatorischen Ansiedlung des Beteiligungsmanagements werden sowohl Lösungen innerhalb als auch ausserhalb der Verwaltung gewählt.

Gleichwohl ist die verwaltungsinterne Ansiedlung des Beteiligungsmanagements mit einem zentralen Verwaltungsansatz nach wie vor der ganz typische Lösungsansatz für den kommunalen Bereich.  Die Organistion des Beteiligungsmanagements erfolgt in einem Amt, Abteilung, Fachbereich, Referat oder Stabsstelle meist im Finanzbereich (evtl. auch im Bereich Oberbürgermeister bzw. Landrat).

Der Vortrag beleuchtet die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten sowohl verwaltungsintern als auch -extern. Neben der Frage des Ziels und Umfang des Auftrags an das Beteiligungsmanagement (sog. Verwaltungsperspektive) ist für die Lösung für ein massgeschneidertes und optimal aufgestelltes Beteiligungsmanagement die Größe und die Komplexität des Beteiligungsporfolios (sog. Portfolioperspektive) für den konkreten Personalbedarf vor Ort von entscheidender Bedeutung.

Neben den organisatorischen Ausgestaltungsmöglichkeiten werden auch die wesentlichen Instrumente eines modernen Beteiligungsmanagements vorgestellt.